16. Januar 2017

Durchhalten, liebe Vorsätze! Knusprige Quinoa-Zucchini-Taler mit buntem Ofengemüse


Damit die guten Vorsätze des neuen Jahres wenigstens die ersten drei Wochen überdauern, kommt hier ein leckeres Rezept, für alle, die sich vorgenommen hatten, sich ab jetzt gesünder zu ernähren.
Ich bin kein Freund von Neujahrs-Vorsätzen, aber so schmecken sie selbst mir :)

Die knusprigen Quinoa-Taler sind würzig lecker und verbinden sich zusammen mit dem bissfesten Ofengemüse zu einer wahren Superfood-Kombination.
Viele gesunde Inhaltsstoffe köstlich verarbeitet - so macht gesunde Ernährung Spaß.




Quinoa-Zucchini-Taler:

- 150 gr weißer Quinoa und dazu
- die doppelte Menge Wasser
- 250 gr Zucchini
- 40 gr geriebener Parmesan  
- 60 gr getrocknete Tomaten (in Öl) 
- 200 gr Feta 
- 1 Frühlingszwiebel
- 2 große Eier
- Salz und Pfeffer 
- 1 TL getrockneter Thymian

- griechischer Jogurt (nach Belieben zu den Talern dazu reichen)

Ofengemüse:

- 2 Knollen Rote Beete
- 4 Möhren
- 1 Zucchini
- 2 Paprika
- 1 TL getrockneter Thymian
- 1 EL Olivenöl
- Salz&Pfeffer

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Den Quinoa waschen und abtropfen lassen.
Anschließend mit der doppelten Menge Wasser in einem Topf zum Kochen bringen  und 10 Minuten köcheln lassen, anschließend kalt abschrecken und abtropfen lassen.
Die Zucchini fein raspeln, leicht salzen und in einem Sieb ziehen lassen.

Möhren und Rote Beete schälen und in gleichmäßig große Stifte und Würfel schneiden.
Die Zucchini und die Paprika ebenfalls putzen und auf die Größe der anderen Gemüsewürfel zerteilen. 
Die Gemüsewürfel auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit 1 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer und 1 TL Thymian vermischen.
Das Gemüse für 35-40
Minuten in den vorgeheizten Ofen geben, bis es fertig gegart ist.

Quinoa in eine Schüssel geben.
Die Frühlingszwiebel fein hacken, den Feta fein würfeln und beides zum Quinoa geben.
Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und fein hacken, mit dem geriebenen Parmesan ebenfalls in die Schüssel zum Quinoa geben.
Die geraspelte Zucchini ausdrücken und der Quinoamischung beifügen, ebenso die beiden Eier in die Schüssel schlagen.
Alles sehr gut miteinander vermengen, mit Salz, Pfeffer und etwas getrocknetem Thymian würzen und gleichmäßig große, flache Taler formen.

Die Taler in einer großen beschichteten Pfanne in etwas Olivenöl von beiden Seiten anbraten, bis sie knusprig und goldbraun sind (ca. 5 Minuten von jeder Seite).

Wenn die Taler gar und knusprig sind, können sie zusammen mit dem Ofengemüse und mit etwas griechischem Jogurt (nach Belieben) serviert werden.


14. November 2016

Fernweh - Gemüse Pad Thai mit Zitronengras-Ingwer-Hähnchenspießen und Erdnusssauce


Der Sommerurlaub ist schon viel zu lang her und sehne ich mich nach den Köstlichkeiten der kulinarischen Welt Thailands.
Im Urlaub habe ich gefühlt jeden zweiten Tag Pad Thai gegessen, weil ich dieses Gericht einfach liebe und es in Thailand, egal an welcher Ecke, einfach umwerfend schmeckt.
Da ich es eh nie ganz original getreu mache, bzw. ja sowieso jeder sein eigene Rezept dafür hat, habe ich mein Rezept heute noch ein bisschen abgewandelt, um das Ganze etwas gesünder zu machen.
Und zwar gibt es Zitronengras-Hähnchenspieße auf Gemüse-Pad Thai mit Erdnusssauce.
Das Gemüse-Pad Thai heißt so, weil es nur zu 50% aus Reisnudeln und zu 50% aus Gemüse besteht. Ganz ehrlich, den Unterschied merkt man kaum und mit Gemüse ist es schön frisch im Geschmack.
Das Hähnchen hat ein tolles Zitronengras-Ingwer-Aroma und alle Komponenten zusammen bringen einen beim Essen ganz schnell gedanklich wieder ins sonnige Thailand...




Gemüse Pad Thai mit Zitronengras-Ingwer-Hähnchenspießen und Erdnusssauce

Hähnchenspieße:

- 500 gr Hähnchen
- 4 Stängel Zitronengras
- 30 gr Honig
- 2 El Sonnenblumenöl
- 40 gr Ingwer geschält
- 1 El Sojasoße
- Salz 

Reisnudeln:

- 1 Paprika
- 2 Frühlingszwiebeln 
- 1 Zucchini
- 2 Möhren
- 2 El Pad Thai Paste
(alternativ 2 El Sojasauce und etwas Honig)
- 2 EL Sojasauce 
- 2 EL Erdnussbutter mit Stückchen
- 100 gr Jogurt
- Saft einer halben Limette
- eine Handvoll geröstete Erdnüsse



Vorbereitung:
Das Hähnchenfleisch in gleichmäßig große Stücke (3-4cm) schneiden.
Die Zitronengrashalme jeweils längs halbieren und auf jeden Halm 4 Stücke Hähnchenfleisch spießen.
20 gr geschälten Ingwer sehr fein hacken und mit 30 gr Honig, 2 EL Sonnenblumenöl und 1 EL Sojasauce zu einer Marinade vermengen. 
Die Marinade über die Hähnchenspieße geben und in einem verschließbaren Gefäß mindestens 1 Stunde marinieren.

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Hähnchenspieße auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und für 30 Minuten in den Ofen geben. Nach 15 Minuten sollten die Spieße einmal gedreht werden.

Wasser im Wasserkocher erhitzen.
Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und den restlichen Ingwer fein hacken, beides zusammen in etwas Sonnenblumenöl in einer großen Pfanne mit hohem Rand anbraten.
Die Zucchini durch einen Spirellischneider drehen (ansonsten in sehr dünne feine Streifen schneiden), ebenso mit den Möhren verfahren. Die Paprika putzen und in sehr feine Streifen schneiden.
Das Gemüse mit in die Pfanne geben und anbraten.
Die Reisnudeln in eine Schüssel geben und mit dem heißen Wasser aus dem Wasserkocher überbrühen. Die Nudeln 5 Minuten im heißen Wasser weich werden lassen, zwischendurch mit einer Gabel auflockern und anschließend abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.
Wenn das Gemüse bissfest gegart ist die Reisnudeln mit in die Pfanne geben, 2 El Sojasauce und 2 EL Pad Thai Paste dazu geben, gut durchrühren, bis die Saucen sich gut verteilt haben und die Nudeln warm sind.
Die Nudelpfanne warm halten.
Währenddessen zügig 2 EL Erdnussbutter mit 100 gr Joghurt, 1 EL Sojasauce und dem Saft einer halben Limetten verrühren. Eventuell mit etwas Salz und Honig abschmecken.
Nun können die Gemüsenudeln auf Tellern verteilt werden.,
 Jeweils einen Hähnchenspieß auf die Nudeln geben und mit ein paar Erdnüssen bestreuen. Die Erdnusssauce dazu reichen.


29. Oktober 2016

Essen für die Seele - Hähnchen im Serranoschinkenmantel mit Zitronenpasta und Balsamicoschalotten


Dieses Gericht ist absolutes Schwanenkost-Lieblings-Soulfood.
Das gibt es immer, wenn ein Stimmungsaufheller im Hause Schwanenkost her muss oder besonders liebe Menschen zum Essen kommen.
Ein rundum stimmiges Gericht, welches mein absolutes Lieblingsaroma "Zitrone" in den Vordergrund stellt.
Das Hähnchen im Serranoschinkenmantel ist würzig, aromatisch und super saftig. Dazu die süßlichen Balsamicoschalotten und meine Lieblings-Zitronenpasta... - Soulfood-Herz, was willst Du mehr!
Und es ist einfach toll für Gäste, weil es auf dem Teller richtig was hermacht und gut vorzubereiten ist.
Ich hoffe das Rezept gefällt Euch und animiert zum Nachkochen.




Hähnchenbrustfilet im Serranoschinkenmantel mit Balsamicoschalotten und Zitronenpasta


Rezept für 6 Portionen

Zutaten Hähnchen und Schalotten:

- 1,2 Kilo Hähnchenbrustfilet 
- 12 dünne Scheiben Serranoschinken
- Abrieb von einer Biozitrone
- 4 Stängel Thymian 
- 60 gr geriebener Parmesan
- 400 gr Schalotten
- 1 EL Olivenöl
- 1 1/2 EL brauner Zucker
- 5 EL dunkler Balsamico 
- 600 gr Pasta

Zutaten Zitronensauce:

- 100 ml Wasser
- 60 ml frisch gepresster Zitronensaft
- Abrieb von einer Biozitrone
- 1 Becher Schmand
- 2 1/2 EL Zucker
- 1/2 TL Salz


Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.
Die Hähnchenbrüste längs halbieren.
Den Parmesan reiben und auf einen Teller geben. Die Schale der Biozitrone fein abreiben und mit den abgezupften Blättchen des Thymians zum Parmesan geben und alles miteinander vermischen.
Das Hähnchenfleisch pfeffern und jeweils einen kleinen TL Parmesan-Mischung in die Mitte des halbierten Filets geben. Ein paar Tropfen Olivenöl darüber geben und sofort eine Scheibe Serranoschinken um das Filet und die Mischung wickeln. Ich stecke den Schinken nicht fest, wenn er gut drumgewickelt ist, hält er beim Braten von alleine.
Die Schalotten putzen, große Stücke einmal halbieren und anschließend in einem Topf mit etwas Olivenöl scharf anbraten. Nach 3 Minuten mit dem braunen Zucker bestreuen und kurz karamellisieren lassen, dann mit dem Balsamico ablöschen, die Hitze reduzieren und die Schalotten köchelnd gar kochen, bis der Balsamico dick eingekocht ist.
Währenddessen die Pasta nach Packungsanleitung im kochenden Wasser garen und eine große beschichtete Pfanne erhitzen und die Hähnchenbrustfilets auf der Parmesan-Seite scharf anbraten, bis der Schinken kross ist. Die Filets dann weiter rundherum anbraten, bis sie gar sind.
Für die Zitronensauce den Zitronensaft mit Wasser, dem Zitronenabrieb, Schmand, Zucker und Salz verrühren und erhitzen, die Sauce soll jedoch nicht kochen. 
Wenn die Pasta fertig gegart ist, kann sie direkt mit der Zitronensauce vermischt und anschließend mit dem Hähnchenbrustfilet und den Balsamico-Schalotten serviert werden.


22. September 2016

Auf Wiedersehen Sommer - Feta-Thymian-Süßkartoffeln mit gemischten Pilzen und fruchtigem Heidelbeer-RoteBeeteSalat


Aufgepasst, hier kommt ein unglaublich köstliches und gesundes SpätSommerHerbst-Rezept!
Perfekt, um den Sommer langsam zu verabschieden und den Herbst zu begrüßen!
Knusprige Süßkartoffel-Feta-Taler zusammen mit einem würzigen Pilz-Potpourri und fruchtigem Salat aus Rote-Beete-Blättern und Heidelbeeren.
Man könnte auch sagen Superfood in Höchstform, weil so viele gesunde Inhaltsstoffe drin stecken, aber eigentlich reicht bei mir schon der Anblick dieses leckeren Gerichts, um sofort wieder Hunger zu bekommen.
Gut, dass die Zubereitung dieses vegetarischen Köstlichkeiten so schnell geht, da bleibt viel Zeit um die letzten Sommersonnenstrahlen einzufangen.





 Feta-Thymian-Süßkartoffeln mit gemischten Pilzen und fruchtigem Heidelbeer-RoteBeete-Salat


- 4 große Süßkartoffeln
- 200 gr Feta
- ein kleiner Bund Thymian
- Olivenöl
- 2 Schalotten
- 100 gr kleine Champignons
- 4 große Kräuterseitlinge
- 60 gr Austernpilze
- 100 gr Rote Bete Salatblätter
- 150 gr Heidelbeeren
- 4 EL Balsamico
- 1 EL Himbeergelee (oder ein anderes fruchtiges Gelee/Marmelade, bzw. Honig)
- 1 EL Senf
- Salz&Pfeffer


Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Süßkartoffeln schälen, längs in Daumen dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Die Thymianblättchen abzupfen, den Feta in einen tiefen Teller zerbröseln, mit dem Thymian mischen und die Mischung gleichmäßig auf den Süßkartoffel-Scheiben verteilen.
Jede Scheibe anschließend mit ein paar Tropfen Olivenöl beträufeln und das Blech für ca. 35 Minuten in den Ofen geben.
Währenddessen die Pilze putzen (Champignons waschen, Kräuterseitlinge und Austernpilze vorsichtig putzen) und in kleine Stücke schneiden.
Die Schalotten schälen, fein würfeln und in etwas Olivenöl anbraten. Die Pilze dazugeben und bei starker Hitze weiterbraten. Das ist wichtig, damit die Pilze nicht zu viel Wasser ziehen, wie bei niedrigen Temperaturen.
Die Schalotten-Pilz-Mischung ca. 10 Minuten bei starker Hitze braten, dann runterschalten und mit Salz und  frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
Anschließend die Rote-Beete-Blätter waschen und trocken schleudern.
Blaubeeren waschen und abtropfen lassen.
Aus Balsamico, 2 EL Olivenöl, Senf, Fruchtgelee und etwas Salz und Pfeffer ein cremiges Dressing shaken.
In einer Schale die Rote-Beete-Blätter mit den Heidelbeeren und dem Dressing vermischen.
Wenn die Süßkartoffeln fertig sind, kann alles zusammen serviert werden.



16. August 2016

Vegetastisch - Orientalisch gefüllte Auberginen mit Minzjogurt


Obwohl ich gerne auch mal ein gutes Stück Fleisch esse, koche ich sehr oft und gerne rein vegetarisch.
Gerade in der leicht orientalisch angehauchten Küche ist der Kreativität mit Gemüse keine Grenze gesetzt.
Deswegen habe ich heute ein kreatives und köstliches Rezept für Euch: im Ofen geschmorte und gefüllte Auberginen mit einer leckeren Bulgur-Tomaten-Feta-Füllung.
Minze, Sumac und Piment geben dem Ganzen einen orientalischen Feinschliff und schmecken köstlich in der Bulgurmischung.
Dazu ein erfrischender Minzjogurt und ein leichter Tomaten-Gurken-Salat und die Welt ist in Ordnung.
Als kleiner Tipp: man kann ruhig die doppelte Menge zubereiten, denn abgekühlt schmecken die Auberginen mindestens genauso gut. Also auch perfekt zum Mitnehmen ins Büro oder als Mezze zum Feierabend!





Orientalisch gefüllt Auberginen mit Minzjogurt und Tomaten-Gurken-Salat


Rezept für 3 Portionen

- 3 Auberginen
- 250 gr gekochter Bulgur
- 100 gr Kirschtomaten
- 100 gr Feta
- eine kleine rote Zwiebel
- 60 gr schwarze Oliven (entsteint)
- 50 gr getrocknete Tomaten (in Öl, abgetropft)
- 4 EL Tomatenmark
- 4 Stängel frische Minze
- 1 EL Sumac
- 1 TL gemahlener Piment
- etwas Salz und Pfeffer
- etwas Olivenöl
- 300 gr griechischer Jogurt
- 3 große Tomaten
- 2 kleine Gurken
- 2 EL heller Balsamico

Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Auberginen waschen, halbieren und das Innere der Auberginen auskratzen, so dass noch eine relativ dünne Außenwand stehen bleibt. 
Die Kirschtomaten waschen und in kleine Stücke teilen. Den Feta fein würfeln, ebenso mit den getrockneten Tomaten und der roten Zwiebel verfahren. Die Oliven und 3 Stängel Minze fein hacken.
Alle Zutaten mit dem Bulgur in einer Schüssel vermischen. Sumac, Piment und Tomatenmark unterheben und das Ganze mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
Die fertige Bulgurmasse gleichmäßig in die Auberginenhälften verteilen und leicht andrücken. Danach jeweils mit ein paar Tropfen Olivenöl beträufeln.
Die gefüllten Auberginen 45 Minuten im Ofen garen, bis die Auberginen weich und die Bulgurmasse etwas knusprig ist.
Währenddessen die restliche Minze hacken und unter den griechischen Jogurt heben. Die Tomaten und Gurken in mundgerechte Stücke schneiden und mit Balsamico, etwas Olivenöl und Salz&Pfeffer anmachen.
Die warmen Auberginen können nun mit Minzjogurt und etwas Tomaten-Gurken-Salat serviert werden.




8. August 2016

Pasta fürs Herz - Salbeipasta mit kross gebratenen Kräuterseitlingen, Speck und Ziegenfrischkäse


Liebe Schwanenkostler,
hier war es länger etwas ruhig - vor allem aus beruflichen Gründen.
Ich hoffe ihr verzeiht dies und habt Euch in der Zwischenzeit durch das mittlerweile reichhaltige Archiv gekocht :)
Jetzt geht es wieder richtig los, mit leckeren Rezepten und neuen Ideen.
Und was könnte an einem Montagabend als Start passender sein, als:

Pasta, wie sie glücklich macht - und dabei auch noch gut aussieht.
Mehr muss man zu folgendem Gericht eigentlich nicht sagen.
Die Pasta ist super flott gekocht und besticht durch simple, aber leckere Zutaten: mit dem Salbei hat sie ein tolles Aroma und wird mit edel gebratenen Kräuterseitlingen, krossem Speck und frischem Ziegenkäse abgerundet.
Pastaherz - was willst Du mehr?




Pasta mit Salbeisahne, Speck und gebratenen Kräuterseitlingen

für 4 Portionen

- 1 Becher Sahne
- 100 ml Wasser
- 1 kleiner Bund Salbei
- 500 gr Pasta
- 4 frische Kräuterseitlinge
- 150 gr Speckwürfel
- 100 gr Ziegenfrischkäse (am besten Frischkäsetaler)
- Salz 
- Pfeffer 


Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Pasta nach Packungsanleitung bissfest garen.
Zeitgleich den Salbei waschen, etwas abschütteln, die Blätter abzupfen und in einen kleinen Topf geben. Den Becher Sahne sowie 100 ml Wasser dazugießen, kurz aufkochen und anschließend für 15 Minuten leicht köcheln lassen.
Eine Pfanne heiß werden lassen und den Speck ohne zusätzliches Öl ausbraten bis er knusprig ist, dann aus der Pfanne holen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
Die Kräuterseitlinge vorsichtig putzen und längs in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben in dem Speckfett anbraten, bis sie eine schöne braune Farbe, aber trotzdem noch etwas Biss haben.
Die Salbeisahne pürieren, durch ein feines Sieb gießen und anschließend salzen und pfeffern.
Die fertig gegarte Pasta abgießen und anschließend sofort mit der Salbeisahne vermischen.
Die Salbeipasta auf Tellern anrichten, Speck und Kräuterseitlingsscheiben dazugeben und zum Schluss etwas frischen Ziegenkäse über das Gericht streuen.
Wer mag, kann sehr gerne frisch gemahlenen Pfeffer als i-Tüpfelchen über die Pasta geben.