16. August 2016

Vegetastisch - Orientalisch gefüllte Auberginen mit Minzjogurt


Obwohl ich gerne auch mal ein gutes Stück Fleisch esse, koche ich sehr oft und gerne rein vegetarisch.
Gerade in der leicht orientalisch angehauchten Küche ist der Kreativität mit Gemüse keine Grenze gesetzt.
Deswegen habe ich heute ein kreatives und köstliches Rezept für Euch: im Ofen geschmorte und gefüllte Auberginen mit einer leckeren Bulgur-Tomaten-Feta-Füllung.
Minze, Sumac und Piment geben dem Ganzen einen orientalischen Feinschliff und schmecken köstlich in der Bulgurmischung.
Dazu ein erfrischender Minzjogurt und ein leichter Tomaten-Gurken-Salat und die Welt ist in Ordnung.
Als kleiner Tipp: man kann ruhig die doppelte Menge zubereiten, denn abgekühlt schmecken die Auberginen mindestens genauso gut. Also auch perfekt zum Mitnehmen ins Büro oder als Mezze zum Feierabend!





Orientalisch gefüllt Auberginen mit Minzjogurt und Tomaten-Gurken-Salat


Rezept für 3 Portionen

- 3 Auberginen
- 250 gr gekochter Bulgur
- 100 gr Kirschtomaten
- 100 gr Feta
- eine kleine rote Zwiebel
- 60 gr schwarze Oliven (entsteint)
- 50 gr getrocknete Tomaten (in Öl, abgetropft)
- 4 EL Tomatenmark
- 4 Stängel frische Minze
- 1 EL Sumac
- 1 TL gemahlener Piment
- etwas Salz und Pfeffer
- etwas Olivenöl
- 300 gr griechischer Jogurt
- 3 große Tomaten
- 2 kleine Gurken
- 2 EL heller Balsamico

Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Auberginen waschen, halbieren und das Innere der Auberginen auskratzen, so dass noch eine relativ dünne Außenwand stehen bleibt. 
Die Kirschtomaten waschen und in kleine Stücke teilen. Den Feta fein würfeln, ebenso mit den getrockneten Tomaten und der roten Zwiebel verfahren. Die Oliven und 3 Stängel Minze fein hacken.
Alle Zutaten mit dem Bulgur in einer Schüssel vermischen. Sumac, Piment und Tomatenmark unterheben und das Ganze mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
Die fertige Bulgurmasse gleichmäßig in die Auberginenhälften verteilen und leicht andrücken. Danach jeweils mit ein paar Tropfen Olivenöl beträufeln.
Die gefüllten Auberginen 45 Minuten im Ofen garen, bis die Auberginen weich und die Bulgurmasse etwas knusprig ist.
Währenddessen die restliche Minze hacken und unter den griechischen Jogurt heben. Die Tomaten und Gurken in mundgerechte Stücke schneiden und mit Balsamico, etwas Olivenöl und Salz&Pfeffer anmachen.
Die warmen Auberginen können nun mit Minzjogurt und etwas Tomaten-Gurken-Salat serviert werden.




8. August 2016

Pasta fürs Herz - Salbeipasta mit kross gebratenen Kräuterseitlingen, Speck und Ziegenfrischkäse


Liebe Schwanenkostler,
hier war es länger etwas ruhig - vor allem aus beruflichen Gründen.
Ich hoffe ihr verzeiht dies und habt Euch in der Zwischenzeit durch das mittlerweile reichhaltige Archiv gekocht :)
Jetzt geht es wieder richtig los, mit leckeren Rezepten und neuen Ideen.
Und was könnte an einem Montagabend als Start passender sein, als:

Pasta, wie sie glücklich macht - und dabei auch noch gut aussieht.
Mehr muss man zu folgendem Gericht eigentlich nicht sagen.
Die Pasta ist super flott gekocht und besticht durch simple, aber leckere Zutaten: mit dem Salbei hat sie ein tolles Aroma und wird mit edel gebratenen Kräuterseitlingen, krossem Speck und frischem Ziegenkäse abgerundet.
Pastaherz - was willst Du mehr?




Pasta mit Salbeisahne, Speck und gebratenen Kräuterseitlingen

für 4 Portionen

- 1 Becher Sahne
- 100 ml Wasser
- 1 kleiner Bund Salbei
- 500 gr Pasta
- 4 frische Kräuterseitlinge
- 150 gr Speckwürfel
- 100 gr Ziegenfrischkäse (am besten Frischkäsetaler)
- Salz 
- Pfeffer 


Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Pasta nach Packungsanleitung bissfest garen.
Zeitgleich den Salbei waschen, etwas abschütteln, die Blätter abzupfen und in einen kleinen Topf geben. Den Becher Sahne sowie 100 ml Wasser dazugießen, kurz aufkochen und anschließend für 15 Minuten leicht köcheln lassen.
Eine Pfanne heiß werden lassen und den Speck ohne zusätzliches Öl ausbraten bis er knusprig ist, dann aus der Pfanne holen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
Die Kräuterseitlinge vorsichtig putzen und längs in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben in dem Speckfett anbraten, bis sie eine schöne braune Farbe, aber trotzdem noch etwas Biss haben.
Die Salbeisahne pürieren, durch ein feines Sieb gießen und anschließend salzen und pfeffern.
Die fertig gegarte Pasta abgießen und anschließend sofort mit der Salbeisahne vermischen.
Die Salbeipasta auf Tellern anrichten, Speck und Kräuterseitlingsscheiben dazugeben und zum Schluss etwas frischen Ziegenkäse über das Gericht streuen.
Wer mag, kann sehr gerne frisch gemahlenen Pfeffer als i-Tüpfelchen über die Pasta geben.


20. Mai 2016

I did it. Pulled Chicken Burger mit Coleslaw und selbstgemachter Barbecuesauce


Längst überfällig, lang herbeigesehnt, endlich gekocht: Pulled Chicken.
Pulled Chicken ist nicht Pulled Pork, aber für blutige "Pulled-Neulinge" wie mich, die perfekte Sache, um sich dem Thema zu nähern.
Pulled bedeutet, dass man das Fleisch so gart, dass es ganz zart wird und man es mit zwei Gabeln zerpflücken kann.
Eine besonders wichtige Rolle spielt das Rub, die Gewürzmischung, mit der man das Fleisch vor der Zubereitung einreibt.
Wenn ich ganz ehrlich bin, ist mein Pulled Chicken eine Freestyle Nummer. Ich habe das ganze Internet durchforstet, um ein gutes Rezept zu finden, aber entweder waren mir die Zutaten suspekt (Hallo? Warum kippt man denn fertige Barbecuesauce zum Garen über das Huhn?) oder die Zubereitungsart (das Huhn 7 Stunden kochen in einem Gerät das alles selbst erledigt? Langweilig.)
Also hab ich mir nur ein paar Tipps abgeschaut und mich an die Arbeit gemacht. Auch habe ich nicht, wie die meisten, nur Hühnerbrust, sondern ein ganzes Huhn verwendet. Irgendwie hab ich ein besseres Gefühl dabei, nicht immer nur Teile zu verwenden (ich kann aber auch verstehen, wenn man vorm Huhnzerlegen etwas zurückschreckt.)
So. Lange Rede und nur ein Sinn: es ist bombastisch! Alle Mühe, alles Bangen vorm Ofen, alle Arbeit hat sich gelohnt.
Ich bin stolz Euch mein persönliches Pulled Chicken Rezept vorstellen zu dürfen, inklusive der leckersten selbstgemachten Barbecuesauce, die ich je gegessen habe.
Es geht auch ohne Fertigsauce und Selbst-kochende-Langweiler-Geräte.
Dann doch lieber altmodisch, aber unschlagbar aromatisch mit dem guten alten Bräter.
Dazu amerikanischer Coleslaw und fluffige selfmade Burger Buns - Essen kann so schön sein.








Pulled Chicken-Burger mit Coleslaw und selbstgemachter Barbecuesauce

Rezept für ca. 8 Burger

- Burger Buns nach diesem Rezept

Pulled Chicken:

- 1 mittelgroßes Hähnchen
- 3 TL geräuchertes Paprikapulver
- 1 TL Kreuzkümmel
- 2 TL Paprikapulver edelsüß
- 1/2 TL Piment d'Espelette
- eine Prise gutes Currypulver
- 1 1/2 TL Salz
- etwas frisch gemahlener Pfeffer
- 4 Zwiebeln
- 2 Knoblauchzehen
- 100 ml Bourbon-Whiskey
- 150 ml Ananassaft

Coleslaw:

- 1/2 kleiner Weißkohlkopf
- 4 Möhren
- 100 ml heller Balsamico
- 2 EL Zucker
- 1 TL Salz
- 2 EL Sonnenblumenöl
- 4 EL Mayo
- 4 EL Sahne

Barbecuesauce:

- 200 gr Zucker
- 200 gr Tomatenketchup
- 4 TL Worcestersauce
- 1 TL Senf
- Saft 2 gepresster Orangen
- 200 ml Ananassaft
- 100 ml Bourbonwhiskey
- 4 EL dunkler Balsamico
- 2 TL geräuchertes Paprikapulver



Die Burger Buns nach diesem Rezept frisch herstellen und backen (Gesamtzeit mit Teig-gehen-lassen und backen ca. 3 Stunden).



Das Huhn waschen und trocken tupfen.
Die Flügel und Keulen mit Messer und Geflügelschere abtrennen. Die Haut auf den Brüsten entfernen und das Bruftfleisch herausschneiden.
Das Hähnchen soll, so weit es geht, komplett zerlegt werden, da wo es möglich ist, die Haut ablösen, ansonsten kann man das auch im gegarten Zustand nachholen, da löst sie sich gut.
Auch der Korpus des Huhns wird verwendet, ich hab ihn in der Mitte geteilt.
Für das Rub geräuchertes Paprikapulver, normales Paprikapulver, Kreuzkümmel, Curry, Piment d'espelettes, Salz und Pfeffer mischen und die Hähnchenteile damit einreiben.
Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Den Bräter auf dem Herd erhitzen, die Hähnchenteile dann in 2 EL Olivenöl kräftig anbraten, eventuell nacheinander.
In der Zeit die Zwiebeln schälen und in halbe, schmale Ringe teilen und den Knoblauch schälen und fein hacken.
Die Hähnchenteile aus dem Bräter heben, beiseite stellen und die Zwiebeln und den Knoblauch scharf anbraten. Wenn beides eine leicht gebräunte Farbe hat, den Bräterinhalt mit dem Whiskey und Ananassaft ablöschen.
Die Hähnchenteile wieder dazu geben und so positionieren, dass ein Großteil von der Flüssigkeit bedeckt ist.
Den Deckel auf den Bräter setzen und ihn für mindestens 1 1/2 Stunden, eher 1 3/4 auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Backofen geben.



Währenddessen den Coleslaw und die Barbecue-Sauce vorbereiten.
Dazu die äußersten Blätter vom Kohl entfernen und ihn anschließend mit der Gemüsereibe relativ fein zerkleinern (mit dem Messer geht's natürlich auch, aber das ist sehr anstrengend für die Hände).
Ebenso mit den Möhren verfahren und beides mischen.
Aus Balsamico, Mayo, Sahne, Zucker, Salz und Pfeffer ein Dressing herstellen und über das geraspelte Gemüse geben, durchmischen und den Coleslaw noch gut ziehen lassen, bis das Huhn fertig ist.
Für die Barbecue-Sauce alle Zutaten in einem Topf mischen und zum köcheln bringen. Die Sauce soll mindestens 20 Minuten köcheln und reduzieren, bis sie eine sämige und dickflüssige Konsistenz hat.



Den Bräter nach Ende der Garzeit aus dem Ofen holen und die Hähnchenteile aus dem Sud auf ein Brett heben. 
Den verbleibenden Sud auf dem Herd im Bräter zum Kochen bringen und kochen lassen, er soll stark reduziert werden, so dass am Ende nur noch ein Drittel der Flüssigkeit vorhanden ist. 


Die Hähnchenteile von noch verbliebener Haut befreien, anschließend mit zwei Gabeln das Fleisch zerrupfen (daher der Name "pulled"). Da das Fleisch so weich geschmort ist, sollte das ohne Probleme möglich sein.
Das fein zerrupfte Fleisch in eine Auflaufform geben, den reduzierten Sud darüber geben und das Ganze einmal gut durchmischen, eventuell noch etwas nachsalzen.
Bis zum Verzehr kann das Fleisch in der Restwärme des Ofens warmgehalten werden und durchziehen.

Zum Anrichten die Burger Buns aufschneiden, beide Hälften mit etwas Barbecuesauce bestreichen und auf die untere Hälfte eine ordentliche Portion pulled Chicken geben. Dann folgt ein guter Klacks Barbecuesauce und eine Lage Salat, anschließend der Bun-Deckel.






26. April 2016

Schwanenkost-Mittagspasta: fertig in nur 15 Minuten!


Den Titel 'Schwanenkost-Mittagspasta' verdient dieses Pastagericht, da es drei der mitunter wichtigsten Schwanenkost-Kriterien erfüllt:
- es ist gesund!
- es ist super schnell gemacht! #mittagspause
- es ist mit Avocado! :)

Diese köstlich cremige Pasta versüßt einem wirklich jede kurze Mittagspause.
In der Zeit, in der die Pasta kocht, können alle anderen Komponenten fertig gestellt werden, so dass man innerhalb von 15 Minuten ein leckeres und sehr vollwertiges Gericht auf dem Teller hat.
Für Avocado-Fans ist dieses Gericht sowieso eine Offenbarung. Warum, muss man nicht erklären. Ich sage nur: hier kann sie ihre volle Cremigkeit entfalten. Einzig und allein wichtig ist, dass sie einen sehr guten Reifegrad hat.
In die heiße Pasta gerührt, schmeckt die Sauce nämlich fast sahnig, obwohl sie voller gesunder Fettsäuren steckt.
Also, wenn ihr Eure Mittagspause sinnvoll nutzen wollt, kocht diese Vollkornpasta mit cremiger Avocadosauce, Birne, Walnüssen und Parmesan!





Vollkornpasta mit Avocadosauce, Birne, Walnüssen und Parmesan

für 3 Portionen

- 400 gr Vollkornpasta (z.B. Penne)
- 1 reife Avocado
- 3 El saure Sahne
- 1/4 rote Zwiebel 
- Saft einer halben Zitrone
- 1/2 TL Agavendicksaft (oder Honig)
- 1/2 TL Salz 
- 100 gr Walnüsse 
- 80 gr Parmesan 
- reife 1 Birne

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Pasta nach Packungsanleitung bissfest garen.
Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne leicht rösten.
Den Parmesan in grobe Späne hobeln.
Die Birne in kleine Würfel schneiden.
Das Fruchtfleisch der Avocado zusammen mit dem Viertel rote Zwiebel, der sauren Sahne, Agavendicksaft und Zitronensaft pürieren, anschließend mit 1/2 TL Salz und frischem Pfeffer würzen.
Wenn die Pasta fertig gegart und abgegossen ist, wird sie portionsweise auf Tellern direkt mit ein paar Löffeln der Avocadosauce gemischt, gut verrührt und anschließend mit Birne, gehackten Walnüssen und Parmesan bestreut.


10. April 2016

Ofenkartoffel auf türkisch - Süßkartoffel-Kumpir mit orientalischem Bohnensalat, Zitronenjogurt und Babyspinat


Ist Euch 'Kumpir' ein Begriff?
In den großen Städten gibt es mittlerweile tolle Kumpir-Restaurants.
Eigentlich sind Kumpir - ganz simpel gesagt - gefüllte Ofenkartoffeln.
Diese Art der Ofenkartoffel kommt aus der Türkei und ist eine Art gesundes Street- und Fastfood. Die riesigen Kartoffeln werden in einem Holzkohleofen mit Schale gegart, aufgeschnitten, innen mit etwas Butter und Käse vermischt und dann mit vielen leckeren Salaten und Saucen nach Wunsch befüllt.
Die Vielzahl der Salate und Saucen in den türkischen Läden ist toll und auch, dass man seiner Kreativität bei der Füllung freien Lauf lassen kann.
Ich wollte unbedingt selbst Kumpir machen. Zwar etwas einfacher aus dem normalen Backofen, aber mit einer gesunden, leckeren Füllung.
Da ich nirgends so große Kartoffeln gefunden habe, bin ich auf Süßkartoffeln umgestiegen, was eine gute Entscheidung war.
Gefüllt mit einer leichten Zitronen-Basilikum-Jogurtsauce, dem würzig orientalischen Bohnen-Salat und frischem Baby-Spinat schmeckt die Süßkartoffel-Kumpir fantastisch und ist ein gesundes und sättigendes Gericht.




Süßkartoffel-Kumpir mit Babyspinat, Zitronenjogurt und orientalischem Bohnensalat

für 2 Personen

- 2 große Süßkartoffeln (jeweils mindestens 300 gr) 
- 1 Dose gekocht dicke weiße Bohnenkerne (400 gr)
- 10 Kirschtomaten
- 60 gr grüne Oliven (entsteint)
- 80 gr Feta
- 4 El heller Balsamico
- 2 El Olivenöl 
- 1 TL Honig
- 1/2 EL getrocknete oder frische Minze
- 1 TL getrockneter oder frischer Thymian
- wer hat: etwas Sumac
- 150 gr Saure Sahne
- 150gr Jogurt 
- Abrieb einer halben Biozitrone
- 4 El Zitronensaft
- eine Handvoll frischer Basilikum
- 1 Prise Zucker
- Pfeffer 
- Salz
- 50 gr Babyspinat
- 2 TL Butter


Den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Süßkartoffeln waschen, trockenen und mit einer spitzen Gabel rund herum einstechen (nicht zu oberflächlich, ruhig richtig einstechen).
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Süßkartoffeln darauf platzieren, in den Ofen schieben und mindestens eine Stunde backen, wenn die Kartoffeln sehr groß sind, kann es auch noch länger dauern.

In der Zwischenzeit können die Zutaten für die Füllung vorbereitet werden.
Die weißen Bohnen abgießen, in ein Sieb geben, abspülen und abtropfen lassen.
Die Tomaten waschen und vierteln, die Oliven in Ringe zerkleinern und den Feta klein würfeln.
Bohnen, Tomaten, Oliven und Feta mit 4 EL hellem Balsamico, 2 EL Olivenöl, einem TL Honig, etwas Salz und Pfeffer, sowie mit der Minze und etwas Thymian (ich habe auch noch etwas Sumac verwendet, ist aber nicht überall zu bekommen) marinieren und durchziehen lassen.
Den Spinat waschen und trocken schleudern.
Die Biozitrone waschen, fein abreiben und auspressen.
Den kompletten Abrieb, sowie 4 EL Saft mit der sauren Sahne und dem Jogurt vermischen, mit einer Prise Salz, Zucker und etwas Pfeffer würzen.
Das Basilikum fein hacken und unterheben.

Wenn die Süßkartoffeln gar sind, werden sie aus dem Ofen geholt. Je eine Süßkartoffel auf einen tiefen Teller legen, die Kartoffel komplett längs tief einschneiden, so dass man sie aufklappen kann, das weiche Fruchtfleisch mit einer Gabel etwas zerdrücken, einen kleinen TL Butter unter heben und etwas salzen.
Anschließend kann die Kumpir nach Lust und Laune mit den Zutaten befüllt werden.


11. März 2016

Salad for the soul - Salat mit Radicchio, Mango, Tomaten, krossem Brot und geröstetem Serranoschinken


Es ist Abend.
Ihr kommt müde und geschafft von der Arbeit. Eigentlich habt ihr Hunger, aber keine Lust zu kochen.
Eigentlich soll es ein Salat sein, aber nur Salat reicht Euch eigentlich auch nicht. 
Gesund soll es sein, aber irgendwie trotzdem glücklich machen.

Da hätte ich 'nen kleinen Tipp. 
Ein knuspriger Brotsalat, mit Radicchio, Mango, Tomaten, Serranoschinken und frischem Basilikum.
Zwar etwas gehaltvoller als ein simpler Salat, aber trotzdem voller Vitamine, ruckizucki gemacht, super lecker und die kleinen krossen Brotstücke mit köstlichem Dressing machen nach langen anstrengenden Tagen einfach glücklich.
Dieser Salat ist quasi ein guter Feierabend-Kompromiss fürs Gesundheitsgewissen. 




Salat mit Radicchio, Mango, Tomaten, krossem Brot und geröstetem Serranoschinken

- ein halbes italienisches Landbrot oder Ciabatta
- 4 Scheiben Serranoschinken
- 3 EL Olivenöl
- 3 Knoblauchzehen
- 1 kleiner Kopf Radicchio
- 8 Kirschtomaten (die größeren, nicht die kleinen)
- 1 halbe, reife Mango
- 2 Handvoll frischer Basilikum

Dressing:
- 5 El heller Balsamico
- 2 El Olivenöl
- 2 TL Senf
- 2 El Honig
- Salz und Pfeffer 

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 
Das Brot in etwas dickere Scheiben und dann in gleichgroße Würfel zerteilen.
Drei Zehen Knoblauch zerdrücken und mit den Brotwürfeln in eine Schüssel geben.
3 EL Olivenöl und reichlich Salz auf das Brot träufeln, alles gut durchmischen, die Brot-Knoblauch-Mischung auf einem mit Backpapier belegtem Blech ausbreiten, die Serranoscheiben in Stücke rupfen, ebenfalls mit aufs Blech geben und anschließend für 20 Minuten im Ofen kross backen.

Den Radicchio waschen, trocken schleudern und in kleine Stücke schneiden.
Die Mango schälen, die Tomaten waschen und alles in Würfel zerteilen.
Das Basilikum in feine Streifen schneiden.
Alle geschnittenen Zutaten in eine große Salatschüssel geben.
Die krossen Brotwürfel und gerösteten Serranostücke aus dem Backofen holen und kurz abkühlen lassen.
Aus 5 EL hellem Balsamico, 2 EL Olivenöl, 1 EL Honig, 2 TL Senf, einer Prise Salz und frisch gemahlenem Pfeffer ein cremiges Dressing shaken.
Die Brotwürfel (ohne die Knoblauchzehen) und die Schinkenstücke mit in die Salatschüssel geben, das Dressing darüber träufeln, alles gut vermischen und schnell servieren (sonst weicht das Brot zu sehr durch).